Das neue Kartenspieldeck, das dem Landschaftserbe von Friaul-Julisch Venetien gewidmet ist und von Modiano hergestellt wurde, wird im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung „Zyklus und Recycling zwischen Spiel und Identität“ am Donnerstag, 22. Februar, um 11.00 Uhr im Sartorio-Museum in Triest vorgestellt, als Teil der II. Ausgabe des von der Opera Viva Association produzierte Projekts „Le Mani d’Oro“, in Anwesenheit der Behörden, der Schöpferin und künstlerischen Leiterin Lorena Matic und des Präsidenten von Modiano, Stefano Crechici.

Die Ausstellung präsentiert fast 200 Materialen, darunter Abbildungen von Orten in Friaul-Julisch Venetien, Skizzen und Studien des Kleides, das aus der Verarbeitung recycelter Karten gewonnen wurde, das Kleid selbst in Originalgröße und das neue Kartenspiel von Modiano.

Wichtig ist auch der Fotobereich mit Bildern aus dem Modiano-Archiv, ergänzt durch Sound-QR-Codes für historische und beschreibende Inhalte der Bilder, auch für blinde Zuschauer nutzbar. Tatsächlich wird es während der Veranstaltung auch einen Moment geben, um gemeinsam mit den Mitgliedern der UICI-Union für Blinde und Sehbehinderte von Triest zu reflektieren und zu lernen, wie das Spiel eine universelle Sprache ist, die mit besonderen Methoden und Anpassungen die Integration in inklusive gesellige Momente ermöglicht .

Die Ausstellung ist die letzte Etappe einer Reise, die mit dem Ideenwettbewerb begann, an dem die Studenten der Sello Art School von Udine teilnahmen, die Gruppen von 14 Illustrationen erstellten, die ebenso vielen Orten des Landschafts- und Kulturerbes von Friaul-Julisch Venetien entsprechen. Die Illustrationen der vier Gewinnergruppen – eine pro Farbe – sind Gegenstand des neuen Kartenspiels. Zu den ausgewählten Standorten zählen der Standort Aquileia, die Friauler Dolomiten, der Transalpina-Platz, die Riesengrotte, die Teufelsbrücke und der Standort Palù di Livenza. Stattdessen recycelten die Schüler der Kunstschule Fabiani in Gorizia Produktionsabfälle und fehlerhafte Papiere und verwandelten die Materialien in einen innovativen Stoff für die Herstellung eines lebensgroßen Kleides, das von der Qualitätsjury und dem Gewinner ausgewählt wurde.

Das detaillierte Projekt „Le Mani d’Oro“ mit dem Untertitel „Kreislauf und Recycling zwischen Spiel und Identität“ stärkt die Verbindung zwischen hervorragenden Unternehmen und der Kreativität junger Menschen durch einen Weg, der dem gesamten Produktionszyklus gewidmet ist, der von der Produktion eines neuen Produkts konzentriert sich insbesondere auf das Thema Recycling und ist in der Lage, Abfälle zu regenerieren und ihnen neues Leben zu verleihen.

Das Projekt wird von Lorena Matic konzipiert und geleitet und vom Kulturverein Opera Viva mit Unterstützung der Region Friaul-Julisch Venetien, dem Beitrag der Italienischen Union, der Zusammenarbeit mit der Gemeinde Triest, dem Kulturni dom von Gorizia und dem organisiert wertvolle Beteiligung von Modiano organisiert.