Italienische Karten, die Menschen zusammenbringen

Identität, die Geschichte ist

 

Die Leidenschaft für das Spiel treibt Modiano an, die Qualität des zu 100 % in Italien hergestellten Produkts zu bewahren und zu perfektionieren. Es ist das Ergebnis einer geschickten Kombination aus hochwertigen Rohstoffen, fortschrittlichen Technologien, künstlerischem Können und soliden Unternehmenswerten.

Der Tradition folgend, bemühen wir uns Tag für Tag, Erwachsenen, Kindern und Profispielern aus der ganzen Welt die Möglichkeit zum Austausch und zur Begegnung zu bieten.

Historische Marken Historische Marke

Modiano ist eine historische Marke von nationalem Interesse.

 

Modiano gehört zu den italienischen Unternehmen, die als „Historische Marke von nationalem Interesse“ anerkannt sind, da sie auf eine über 50-jährige Geschichte zurückblicken und zur Verbreitung und Stärkung des Made in Italy beigetragen haben.

In einer Gesellschaft, die zunehmend von Technologie geprägt ist, sind wir bei Modiano stolz auf diesen neuen Meilenstein traditioneller Prägung. Und wir werden weiterhin Spielmöglichkeiten schaffen, um Menschen zusammenzubringen und verschiedene Generationen und Welten durch Momente des Vergnügens und eine nachhaltige und positive Vision der Zukunft zu verbinden.

Kunst und Unternehmertum seit 1868

 

Unsere Geschichte beginnt im Jahr 1868 in Triest.

Anfänglich auf die Herstellung und den Verkauf von Zigarettenpapier ausgerichtet, wandelt sich Modiano im Laufe der Zeit, spezialisiert sich auf den Druck von Kunstlithographien und Werbeplakaten und wird dann zu einer internationalen Referenz in der Welt der Spielkarten.

1868

Saul D. Modiano gründet unter dem Namen Saul D. Modiano & Co. das Handelsunternehmen Modiano, das sich auf den Im- und Export von Zigarettenpapier spezialisiert.

1889

Im Zuge eines Ministerialerlasses, der dem Unternehmen die Ausführung von Lithographien, Chromolithographien und Fotolithographien gestattet, wird die Abteilung Graphik gegründet.

1894

Modiano ist offizieller Lieferant von Zigarettenpapier für den griechischen Königshof und verfügt über ein weltweit anerkanntes Vertriebsnetz.

1904

Die Produktion von Ansichtskarten beginnt und dauert bis in die 1970er Jahre.

1920-1930

In Zusammenarbeit mit internationalen Künstlern entwickelt Modiano die Gestaltung und Produktion von Werbeplakaten weiter und wird zum Förderer des italienischen Plakatdesigns. Im gleichen Zeitraum fertigt Pollione Sigon etwa 7000 Entwürfe für Modiano-Produkte an, darunter jene des Ramino 98, die noch heute in Gebrauch sind.

1987

Modiano wird von Grafad übernommen. Es ist ein seit 1965 in Triest tätiges Unternehmen für Kartontechnik. Die Produktion wird dauerhaft in das moderne Werk im Industriegebiet von Triest verlegt.

2018

Das Unternehmen feiert sein 150-jähriges Bestehen seit seiner Gründung.

Intuition, Kreativität, Zusammenarbeit.

 

So sind wir zu einem Unternehmen geworden, das die Traditionsgeschichte Italiens und der Welt geprägt hat.

 

Der aus einer Kaufmannsfamilie stammende Saul D. Modiano wird 1840 in Thessaloniki geboren und übersiedelt schon in jungen Jahren nach Triest, dem ersten Hafen des Habsburgerreiches.

In dieser zentraleuropäischen Region mit starker kosmopolitischer Seele gründet Saul 1868 das gleichnamige Unternehmen, das sich auf den Handel mit Papier und Zigarettenpapier spezialisiert und bald um eine Kartonagenfabrik und eine Druckerei erweitert wird. Saul festigt den Namen Modiano durch die Übernahme der berühmten Spielkartenfabrik La Concordia und den Kauf einer ersten Steindruckpresse.

Diese besondere künstlerische Sensibilität sollte für die Definition der Philosophie Modianos bestimmend werden, die durch die Gründung der Grafikabteilung, die in der Herstellung von Lithographien, Chromolithographien und Fotolithographien in Europa führend ist, noch bereichert wird.

Unter den zahlreichen Künstlern, die dazu beitragen werden, die Geschichte Italiens und Modianos zu erzählen, ist der erste Giuseppe Sigon, der Schöpfer von Professor Augusto Vierthaler, einer Ikone der Zigarettenpapierwerbung am Ende des 19. Jahrhunderts.

Modiano ist mit seinem Vertriebsnetz, das sich von Europa bis in den Osten der Welt erstreckt, der offizielle Lieferant des griechischen Königshofs für Zigarettenpapier.

Der kommerzielle Erfolg macht zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Eröffnung eines neuen Werks in Rijeka und eines weiteren in Romans d’Isonzo erforderlich. Hier sind fast ausschließlich weibliche Arbeitskräfte beschäftigt, die für bestimmte Verpackungsarbeiten von zu Hause aus arbeiten.

Um eine kontinuierliche Papierversorgung sicherzustellen, wird Modiano später sogar Mehrheitsaktionär zweier italienischer Papierfabriken.

Im Jahr 1922 ist es Pollione Sigon, der als Hauptgrafiker von Modiano die Nachfolge seines Vaters Giuseppe in der künstlerischen und kulturellen Geschichte des Unternehmens antritt. Es wird eine sehr intensive und dauerhafte Beziehung, die in etwa 7000 Skizzen vom Autor gezeichnet wird.

Im neuen Werk in Budapest wird die Zusammenarbeit mit führenden italienischen und ungarischen Künstlern (wie Orell, Cambon, Sigon, Quaiatti, Cuccoli, Tominz, Timmel) entwickelt, die das Unternehmen interpretieren und die Linie der Plakat-, Promotions- und Werbeproduktion für renommierte Marken wie Lloyd Adriatico, Cosulich, Generali, Italia Navigazione entwickeln.

Das Unternehmen wird von Generation zu Generation weitergeführt, bis Modiano 1987 von dem Triestiner Unternehmen Grafad übernommen wird, das auf die Herstellung von Papiermaterialien spezialisiert ist.

Modiano ist heute eine national und international anerkannte Marke, einer der Marktführer in der Herstellung und im Vertrieb von Spielkarten und ein zuverlässiger Partner in der Welt der Verpackungen.